Uns wieder mit der Freude verbinden …

Uns wieder mit der Freude verbinden …

Ich möchte dich heute einladen zu einer besonderen Meditation – Sie heisst: „Schatz der Freude“
In dieser Meditation geht es darum, sich wieder mit der Freude in uns zu verbinden, Freude wieder einzuladen. Gerade in der aktuellen Situation kann es hilfreich sein, dass wir uns immer wieder verbinden – mit unserer inneren Freude….

Schatz der Freude Meditation  (nach Vidyamala Burch):
Nimm zu Beginn eine bequeme Sitzhaltung ein

vielleicht kannst du wahrnehmen, wie du vom Boden (vom Stuhl) getragen wirst, Gewicht an den Boden abgeben

Wenn du so liegst, magst du dich deinem Atem vielleicht sanft zuwenden, den Bewegungen und Empfindungen des Körpers mit der Atmung, die Körperstellen, die vom Atem bewegt werden. Der Körper, der sich mit deiner Atmung bewegt, mit dem Ein- und mit dem Ausatmen

Wenn du magst, dann wende dich jetzt, deinen unangenehmen Empfindungen zu…
Vielleicht nimmst du gerade unangenehme Empfindungen im Körper wahr, im Geist
vielleicht Körperempfindungen, Widerstände, Gedanken, Gefühle, Spannung, Härte, was immer auftaucht – vielleicht magst du dich dem mit einer freundlichen inneren Haltung zuwenden, vielleicht ganz vorsichtig und sanft …lass dich einfach vom Atem bewegen – einfach wahrnehmen, so wie es gerade ist… (einige Minuten dabei verweilen)

Wenn du magst, wende dich nun deinen angenehmen Empfindungen zu…
vielleicht nimmst du angenehme Empfindungen wahr, vielleicht angenehme Körperempfindungen, Gedanken, Gefühle, etwas, was du genießt – lass einfach deine Aufmerksamkeit in deinem Körper ruhen,
vielleicht merkst du, dass deine Hände weich sind, dein Bauch, deine Augen, vielleicht ist das angenehm,
lass deine Aufmerksamkeit sanft durch deinen Körper wandern, vielleicht findest du eher starke angenehme Empfindungen, vielleicht eher stille Empfindungen, nimm einfach wahr, was gerade angenehm ist
und wenn du so liegst und tiefer und tiefer wahrnimmst, entdeckst du vielleicht, dass es mehr angenehme Empfindungen gibt, als du vielleicht gedacht hast
Deine Erfahrung ist so , wie sie gerade ist, du musst nichts verändern, du kannst einfach mit der Erfahrung sein, einfach hier sein und wahrnehmen,
vielleicht entsteht dadurch ein angenehmes Gefühl der Erleichterung, dass du einfach hier sein kannst, so wie du bist, die Erfahrungen kommen und gehen zu lassen, ohne etwas tun zu müssen
vielleicht gibt es angenehme Geräusche im Raum, lass die Geräusche einfach da sein, lass sie zu dir kommen, vielleicht magst du sie einfach genießen
oder vielleicht ist es gerade still im Raum ,Stille ist da,
vielleicht ist diese Stille für dich angenehm, vielleicht magst du die Stille genießen
genießen, dass es gerade ruhig ist,
egal, was für dich gerade angenehm ist, vielleicht ist es möglich, dir zu erlauben, alles Angenehme einfach da sein zu lassen
Fließen zu lassen, ohne daran festzuhalten
und die veränderbare Natur erleben, das Kommen und Gehen der Empfindungen
einfach wahrzunehmen mit einer inneren Haltung von Offenheit und Freundlichkeit dir selbst gegenüber
wenn es für dich schwierig ist, etwas Angenehmes zu finden, dann ist vielleicht die Abwesenheit von etwas Unangenehmem für dich angenehm, die Abwesenheit von Kälte, Hunger, Durst…

Vielleicht nimmst du jetzt, ganz kleine, feine angenehme Empfindungen wahr,
vielleicht ein angenehmes vibrieren im Körper oder ein angenehmes Kribbeln auf der Haut

Und wenn du vielleicht immer wieder mal abgelenkt bist, dann ist das ganz in Ordnung, das ist einfach Teil der Übung
Der Geist neigt dazu, abzuschweifen,
in jedem Augenblick, indem du das bemerkst, ist das ein Moment von Achtsamkeit, ein Moment von Wachheit und Klarheit, du kannst dich darüber freuen und dich dann ganz sanft und freundlich wieder der Übung zuwenden,
den Schatz der Freude zu suchen
dann kannst du dein Gewahrsein weiter ausdehnen, das Gewicht des Körpers, seine Form, den Atem im Körper, Klänge und Gerüche, die du erfährst, umfassen
du kannst dich wieder sanft bewegen ….erst kleine Bewegungen
und die Augen wieder öffnen
und vielleicht kannst du etwas von dieser Offenheit für das Angenehme, mit in dein tägliches Leben hineinnehmen,
dir Zeit nehmen für den Übergang von der Meditation zurück zum Alltag,
vielleicht möchtest du noch einige Augenblicke sitzenbleiben, ohne etwas bestimmtes zu tun,
oder du möchtest dich rekeln, strecken, gähnen
mach einfach, was du jetzt brauchst und beende die Übung in deinem Tempo


Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren, was immer du tust, wo immer du gerade bist
von Herzen

Christina

Christina Sprenger

Related Posts

Hilfreiche Entscheidungen treffen

Hilfreiche Entscheidungen treffen

Von Herzen sprechen …

Von Herzen sprechen …

Erfrischen und erneuern der Absicht … Achtsam sein im Alltag

Erfrischen und erneuern der Absicht … Achtsam sein im Alltag

Dem Inneren Quälgeist auf der Spur

Dem Inneren Quälgeist auf der Spur

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.